Dienstag, 5. September 2017

Der Prinz der Elfen von Holly Black

Guten Abend meine Lieben!! Ich hoffe ihr habt seid gut ins neue Schuljahr gestartet oder genießt noch eure Ferien..?
Ich hab heute für euch eine Rezension:)
Vielen Dank an den CBT- Verlag für die Verfügung des Buches!





Bildergebnis für der prinz der elfen
Titel: Prinz der Elfen
Autor: Holly Black
Genre: Fantasyroman, Jugendroman
Verlag: CBT
Erscheinungsjahr: 2017
Format:
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag [16.99€]
Seiten: 400
ISBN: 9783570164099 
 
Link zu dem Buch auf
                                         Amazon

Inhalt:

"Die Geschwister Hazel und Ben leben in dem Ort Fairfold, der an das magische Elfenreich grenzt. Seit Jahrzehnten steht dort, mitten im Wald von Fairfold, ein gläserner Sarg, in dem ein Elfenprinz schläft – von Touristen begafft und von der Bevölkerung argwöhnisch beäugt, auch wenn Hazel und Ben die alten Geschichten nicht glauben. Seit Kindertagen fühlen sie sich zu dem schlafenden Jungen magisch hingezogen, ihm vertrauen sie alle ihre Geheimnisse an. Inzwischen ist Hazel 16 und küsst immer neue Jungs, um die Leere in ihrem Herzen zu füllen. Doch als eines Tages der Sarg leer ist und der Prinz erwacht, werden die Geschwister in einen Machtkampf der Elfen gezogen. Hazel muss die Rolle annehmen, in die sie sich annehmen, in die sie sich als Kind immer geträumt hat: als Ritter gegen ein dunkles Monster kämpfen …"

Meinung:


Dieser Roman hat einen märchenhaften Schreibstil, dadurch kam man besonders gut in diese düstere Atmosphäre rein. Die Geschichte an sich ist gelungen, jedoch auch nichts neues. Es konnte nicht von den anderen Fantasyromanen abheben. Ab und zu gibt es ein paar Längen, daher ist die Spannung nicht richtig hervorgeknommen. Jedoch konnten mich die Längen nicht vom Lesen abhalten. Die Seiten ließen sich schnell lesen.

Unfassbar gut gelungen sind die Charaktere. Das Geschwisterpaar Hazel und Ben sind sich komplett unterschiedlich. Die eine ist eine Draufgängerin, ist offen für alles und macht nicht allzu viele Sorgen. Beeindruckend ist, dass sie keinen Helfer benötigt, sondern ihre eigene Heldin ist. Ihr Bruder jedoch, hält sich gerne von Komplikationen fern und ist ruhiger. Doch egal, wie unterschiedlich sie sich sind, beide konnten sich jederzeit aufeinander verlassen.
Die Rückblicke in die Kindheit der Geschwister hätten mehr ins Detail gehen können.

Ein Buchtipp an alle Fanatsy- Liebhabern!

4/5 Sternen

1 Kommentar:

  1. Hey Elena,
    Schön das man wieder etwas von dir hört.
    Ich habe das Buch noch nicht gelesen, aber es steht auf meiner WU

    Glg Cosi <3

    AntwortenLöschen